Bildungshaus in Friedrichshafen

Über das Objekt

Bildungshäuser vereinen Kindergarten und Schule unter einem Dach, um den Kindern eine ununterbrochene Entwicklung und durchgängiges Lernen zu ermöglichen. Die Stadt Friedrichshafen entschied sich für den Neubau eines Bildungshauses im Stadtteil Berg. Es sollte in einem inklusiven Konzept Kindergarten und Grundschule zusammenfassen.

Architekt

Plösser Architekten GmbH

Bereich

Bildung & Kita

Ausführung

2019

Ort

Friedrichshafen

Die architektonische Aufgabe: Alles unter einem Dach

„Wir wollen ein schützendes Dach für alle Kinder bauen, für große und kleine, für deutsche und solche mit Migrationshintergrund, für Kinder, die gesund sind und für die, die Barrierefreiheit brauchen.“ wird der Architekt Manuel Plösser bei der Eröffnung von der Presse zitiert.

Diese Herangehensweise sieht man dem Gebäude auch an: Ein hölzerner Riegel mit asymmetrischem Satteldach ruht auf einem Sockelgeschoss aus Stahl-Beton. An der Straßenseite kragt das OG etwas über den Sockel hinaus. Die markante Giebelwand mit dem großen Fenster wird zum Markenzeichen des Gebäudes.

Im Erdgeschoss sind die Kindergartengruppen untergebracht. Sie haben direkten Zugang zu dem von allen genutzten Außenbereich. Im OG ist Platz für 50 Grundschulkinder. Zudem befinden sich hier Werkräume, Räume für Erziehende und Lehrende sowie die Mensa.

Innen wie außen: Liebe zum Detail

Wer genauer hinschaut, entdeckt neben der großen Geste viele kleine, sorgfältig gestaltete Details. Beispielsweise die Holzverschalung aus unterschiedlich breiten Brettern oder das Oberlicht im Garderobenraum des Kindergartens als Sichtverbindung zu den „großen“ Schulkindern.

In der Mensa findet sich ein weiteres interessantes Detail: die Essensausgabe. Um diese zu verschließen, wurde ein Hebefaltladen von Baier als Innenraumtrennung eingesetzt. Dies hat gleich drei positive gestalterische Effekte.

  • Der geschlossene Hebefaltladen schirmt bei Bedarf den Produktions- und Arbeitsraum Küche formschön und hygienisch ab.
  • Der geöffnete Hebefaltladen ragt V-förmig wie eine kleine Markise in den Raum und verleiht der Essensausgabe einen Charakter, der an einen Kiosk oder eine Eisdiele erinnert.
  • Die Füllung aus widerstandsfähigen Trespa Fassadenplatten leuchtet apfelgrün. Sie setzt einen dauerhaft frischen Akzent in dem in Naturtönen gestalteten Speiseraum.

Hebefaltladen in Innenwand: Eine gute Idee von Baier fachmännisch umgesetzt

Konstruktiv müssen ein paar Details gelöst werden, bevor der Hebefaltladen als Essensausgabe in der Schulkantine verwendet werden kann. Aus hygienischen Gründen ist die Laibung mit Blech verkleidet. Den unteren Abschluss bildet eine Edelstahltheke.

Der Spezialist für Schiebe- und Hebefaltläden Baier konnte alle Herausforderungen aufgrund seiner Expertise problemlos meistern.

  • Der Hebefaltladen ist auf die Edelstahltheke aufgesetzt und in der Laibung verschraubt.
  • Die Länge des Gegengewichtskanals wurde eingekürzt, um auf der oberen Thekenebene aufzusitzen und die Theke nicht ausklinken zu müssen.
  • Der Hebefaltladen wird von der Küche aus manuell betätigt und über zwei Schnappverschlüsse entriegelt.

Im Bildungshaus Berg wird deutlich, dass es sich lohnt, neu über Bauteile und ihre Verwendung nachzudenken. Die Umsetzung gelingt durch die Verbindung von Kreativität und Fachwissen.

Ähnliche Referenzen

Grundschule Wermsdorf

Der Ganztagsbetrieb brachte das alte Schulgebäude der Grundschule der kleinen Gemeinde an seine räumliche Kapazitätsgrenze. Doch auch für den Neubau stand zwenig Platz zur Verfügung. Die clevere Idee: Dank Hebefaltladen von Baier vor der Speisenausgabe wird aus dem Speisesaal die Schulaula.

Mehr zum Projekt

Reventlouschule Kiel

Marode und veraltete Schulen sind bundesweit ein Ärgernis. Die Behebung stellt alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Flexibilität und Know-how sind gefragt - wie der schwebende Einbau der Hebefaltanlage ohne Theke in der neuen Schulmensa einer Kieler Grundschule durch Baier.

Mehr zum Projekt

Mensa Realschule

Neben Fach- und Sachkompetenz liegt der pädagogische Schwerpunkt der Realschule Au in der Hallertau vor allem auch auf der Vermittlung von sozialen Fähigkeiten. Für eine bestmögliche Unterstützung des Lernprozesses bietet der Erweiterungsbau großzügige Gemeinschaftsbereiche wie die lichtdurchflutete Mensa mit Hebefaltanlage von Baier.

Mehr zum Projekt

Steigenberger Inselhotel

Im großzügigen Außenbereich des Steigenberger Inselhotels wurde ein moderner Gastgarten geschaffen - eine Kombination aus Selbstbedienung und Bedienung. Auf einer Breite von 5,20 m und einer Höhe von 3,50 m kann die Fassade und somit der Thekenbereich geöffnet werden.

Mehr zum Projekt

Gemeindehaus Merklingen

Das neue Backhaus hält nicht nur die Tradition des gemeinsamen Brotbackens lebendig, sondern versteht sich – wie zu Großmutters Zeiten – als Ort der Gemeinschaft. Anders als damals lässt heute ein Hebefaltladen von Baier als Innenraumabtrennung die unterschiedlichsten Nutzungen zu.

Mehr zum Projekt

Bildungshaus in Friedrichshafen

Es heißt ja: Lernen ist ein lebenslanger Prozess. Bildungshäuser unterstützen diese Idee ab dem Kindergarten. Was gute Ideen in Zusammenspiel mit fachlichem Know-how bewirken können, wird in der Mensa des Bildungshauses Berg deutlich. Ein Baier-Hebefaltladen verbindet in der Speisenausgabe Küche und Essbereich.

Mehr zum Projekt

Forschungsinstitut Iris Adlershof

Für den markanten Neubau mit zurückspringendem gläsernen Foyer im Untergeschoss, planten die Architekten für das erste und zweite Obergeschoss eine ausdrucksstarke Metallfassade mit funktionellen Hebefaltläden.

Mehr zum Projekt

Hochschule Landshut

Klimagerechtes Bauen ist hinsichtlich des Klimawandels das Gebot der Stunde. In der Europäischen Union entfallen 40 Prozent des Energieverbrauchs auf den Gebäudebestand wobei die Gebäudeklimatisierung den größten Anteil hat. Beim Neubau öffentlicher Gebäude müssen zu Recht hohe Auflagen erfüllt werden.

Mehr zum Projekt

LVR-Ernst-Jandl-Förderschule

Der Neubau der LVR-Ernst-Jandl-Schule ist ein Beispiel für Inklusion. Hier werden Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung individuell gefördert – ohne Schubladendenken. Und die Pfosten-Riegel-Fassade? Sie schafft mit Schiebeläden von Baier individuell Lichtverhältnisse ohne sich in ihrer Materialität festzulegen.

Mehr zum Projekt