Ferienhaus in Korshavn, Norwegen

Über das Objekt

Norwegen ist kein ausgesprochenes Urlaubsziel für Badeurlaub. Eigentlich verwunderlich, denn die Südküste bietet Strandurlaub in einer unberührten Natur. Und tatsächlich ist das Klima erstaunlich mild: Das Wasser an der rund 200 Kilometer langen Schärenküste mit ihren pittoresken Sandstränden und versteckten Badebuchten erwärmt sich – dem Golfstrom sei Dank – immerhin bis auf rund 20 Grad. Und 25 bis 30 Grad Lufttemperatur sind durchaus keine Seltenheit. Und zwar genau dort, wo die hübschen bunten Häuschen sind, waren auch die Serviceleute von Baier, allerdings nicht um Urlaub zu machen, sondern zum Service- und Montageeinsatz.

Architekt

Husgalleriet AS

Bereich

Wohnen

Ausführung

2016

Ort

Korshavn, Norwegen

Auftraggeber

Husgalleriet AS, Norway

Moderner Anbau eines Ferienhauses

Gerade bei internationalen Projekten ist eine zuverlässige Technik unabdingbar. Gemeinsam mit einem norwegischen Architekturbüro, welches vor Ort Aufmaß und technische Details abstimmte, kann das System Premium 70 unter Beweis stellen, dass es auch unter manchmal rauen Bedingungen voll einsatzfähig ist. Für den Export transport-fähig verpackt, verließen die Anlagen das Werk von Baier in Renchen-Ulm, um gemein-sam mit Handwerkern vor Ort, mit den Holzleisten bestückt und fertig montiert, in Betrieb genommen zu werden. Um ein einheitliches Fassadenbild zu gewährleisten wurde für die Füllung das gleiche Holz verwendet wie für die übrige Fassadenverkleidung. Ziel war es, dass sich der der Anbau bei geschlossenen Läden in den übrigen Bau- und Landschaftsstil integrieren sollte. Denn als Ferienhaus ist das Haus nicht immer genutzt und soll, wenn nicht bewohnt, vor neugierigen Blicken geschützt sein. So wirkt das Gebäude in geschlossenem Zustand eher wie ein etwas größeres Bootshaus und ist damit eher unauffällig, gliedert sich also perfekt in die umliegende Architektur.

Fassadenbündige Schiebefaltläden

Geöffnet geben die Falt-Schiebeläden die großzügigen Fassadenflächen frei und gewähren einen wunderschönen Ausblick auf die norwegischen Schären.

Auch hier kann das System all seine Vorteile komplett ausspielen! Verdeckt liegende Beschlags- und Antriebstechnik, schmalstes Fugenbild sowie parallel zur Fassade schließende Läden, Fassadenverkleidung und Füllung der Läden auf einer Ebene, wobei die Fassadenverkleidung die obere Beschlags- und Antriebstechnik verdeckt: Das System Premium 70 ist somit das ideale Faltladensystem für diese Anwendung.

Maximale Ästhetik mit Baier-Falt-Schiebeladensystem

Durch die langjährige Erfahrung von Baier im Bereich Falt-Schiebeläden und dem Erfolg der bestehenden Produkte Premium 60 und Premium 61 ist in Zusammenarbeit mit Planern und Investoren eine neue Produktlinie entstanden. Das neu hinzugekommene System Premium 70 erfüllt dabei viele ästhetische Anforderungen.

  • Der Rahmen sowie die Beschlags- und Antriebstechnik ist im geschlossenen Zustand von außen unsichtbar hinter der Füllung versteckt. Gerade wenn ein durchlaufendes Fassadenbild gewünscht ist unerlässlich.
  • Durch die geschickte Anordnung der Bewegungsachsen werden kleinste Fugenbilder möglich. Auch wenn zwei Anlagen von jeder Seite aufeinander zufahren ergibt sich ein ästhetischer und nahezu geschlossener Mittelstoß.
  • Die bewährte Antriebstechnik von Baier kann sowohl zwei-, vier- wie auch sechs-flügelige Anlagen problemlos steuern. Durch das Antreiben jeder Achse bleibt die Anlage auch in Zwischenstellungen zuverlässig stehen und sorgt für einen ästhetischen Bewegungsablauf.
  • Der Einzieh- und Ausrückmechanismus schließt bzw. öffnet die Behänge zuverlässig bündig zur Fassade. Auch in Fluchtwegen kann eine spezielle Steuerung mit Akku die Anlage zuverlässig öffnen.

Alles aus einer Hand – Baier GmbH

Diese Produktvorteile liegen auf der Hand. Die Erfahrung von Baier, in Bau, Produktion und Projektabwicklung gewährleistet einen erfolgreichen Projektablauf. Selbstverständlich macht die Anlage auch in manueller Ausführung eine gute Figur. Unsere kürzlich realisierten Projekte sprechen für sich.

Ähnliche Referenzen

Neubau in Bühl

Die Baier GmbH wurde mit der Ausführung der gesamten Fassade, den Schiebefaltläden im oberen Stockwerk und den Fenstern beauftragt. Es sollte was Besonderes werden, regionale Materialien und trotzdem sollte es in keinem Fall „altbacken“ sein.

Mehr zum Projekt

Privathaus Wien

Wohnen, wo andere ihre Freizeit verbringen. Das klingt erst einmal toll. Da zieht es viele hin – Anwohner und Flaneure. Um auf dem engen Grundstück Erholung und Entspannung auch für die Bewohner zu erreichen, musste sich die Architektin etwas einfallen lassen: fassadenbündige Faltschiebeläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Privatwohnhaus Berlin

Für ausreichend Sicht- und Sonnenschutz an den großflächigen Fensterelementen eines Privatgebäudes sorgen modernste Schiebefaltanlagen von Baier. Passend zu der Rost-Look-Fassade wurden die Schiebefaltanlagen-Flügel mit Cortenstahl-Lochblech bestückt.

Mehr zum Projekt

Architektenvilla Zehnpfennighof

Villen verschiedenen Alters, Denkmalpflege, ruhige Wohngegend mit bester Nachbarschaft, eine exklusive Lage, ländlich mit Anschluss an die Stadt Köln - Was will man mehr?

Mehr zum Projekt

Wohnbebauung in Konstanz

Eine Fassade eines Wohnhauses gestalterisch aufzulockern, einen ästhetischen Sonnenschutz zu schaffen, verwirklichte das Architekturbüro D’Aloisio aus Konstanz mit den Faltschiebeläden der Baier GmbH.

Mehr zum Projekt

Mehrfamilienhaus in Renchen-Ulm

In der Ortsmitte von Renchen-Ulm wurde dieses neue Mehrfamilienwohnhaus mit 11 barrierefreien Wohnungen errichtet. Bauherr und Planungsbüro einigten sich auf eine klare Gebäudesprache, glatte, ebene Oberflächen in Kombination mit den hochwertigen und pflegeleichten Materialien Glas und Metall.

Mehr zum Projekt

Wohnhaus Dietersburg

Wohn- und landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude prägen das Bild der Gemeinde Dietersburg in Niederbayern. Viele sind ganz oder teilweise aus Holz. Erst auf den zweiten Blick erkennt man dazwischen das neue Wohnhaus mit seiner modernen Holzfassade – und auf den dritten die Fenster darin, ausgestattet mit Faltläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Wohnhaus Frankfurt

Anders – und doch einheitlich. Diese Maxime beherzigt das gehobene Wohnhaus im Frankfurter Nordend von der Gesamterscheinung bis ins Detail. Naturstein statt gründerzeitlicher Putzfassade, einheitlicher Sicht- und Sonnenschutz vor unterschiedlichen Fensterformaten – mit Faltläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Hannover, Wohnheim

Das hannoversche Wohnprojekt bietet seinen Bewohnern nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern sorgt durch geführte Rundgänge auch für die schnelle Integration im Stadtteil. Neben der Eingangstür, dem Treppenhauselement und den freundlich grünen Fassadenelementen lieferte Baier auch 38 zweiflügelige Schiebefaltlanlagen.

Mehr zum Projekt

Ustron, Einfamilienhaus

Elegant und extravagant kommt das Einfamilienhaus vom Architekturbüro Ireneusz Hendel daher. Im polnischen Ustron wurde ein Wohngebäude realisiert, das mit jeglichen Entwurfsstandards bricht. In der Kombination aus Naturstein, anthrazitfarbenen Stahlelementen und verglasten Fensterflächen, sticht vor allem eins ins Auge: Die hölzerne Ecklösung eines Schiebefaltladens von Baier, der den Bewohnern Sicht- und Sonnenschutz bietet.

Mehr zum Projekt

Seckau, Einfamilienhaus

Bei diesem Bungalow in der österreichischen Steiermark hat das Architekturbüro Gerhard Sacher Sonnenschutz und Fassadengestaltung zu einer untrennbaren Einheit verknüpft. Blickpunkt ist eine verglaste Terrassenfront zur Gartenseite, die durch zwei 6-flügelige Schiebefaltladenanlagen aus beschichtetem Aluminiumblech beschattet wird.

Mehr zum Projekt

Stuben, privates Gästehaus

Im österreichischen Wintersportort Stuben wurde dieses private Gästehaus in Hanglage realisiert. Blickfang ist der mit Lärchenholz verkleidete Baukörper. Die Terrassenfront ist mit einer Holz-Faltschiebeläden von Baier ausgestattet, die sich im geschlossenen Zustand nahtlos in die Fassade einfügen. Integriert ein pfiffiger Frostschutz – die untere Führungsschiene wird bei frostigen Temperaturen mit einem Heizband eisfrei gehalten.

Mehr zum Projekt

Villa in Breslau

Die polnische Villa „From the Garden House“ bei Breslau ist alles andere als ein gewöhnliches Bauprojekt. Denn zunächst wurde die Gartenanlage gebaut, erst danach das Haus mit fassadenbündigen Schiebefaltläden als Balkonverschattung. Trotzdem bilden Haus und Garten eine untrennbare Einheit.

Mehr zum Projekt