Kindergarten Peter und Paul

Über das Objekt

Wohlfühlen sollen Sie sich, die Schützlinge der Kindertagesstätte St. Peter und Paul in Karlsruhe. Unter der Perspektive „Die Kita ist ein Haus für Kinder“ wurde mit einem Investitionsvolumen von 1,8 Mio. ein buntes, einladendes Gebäude geschaffen. Die Gesamtkirchengemeinde Karlsruhe hat sich für eine Zusammenarbeit mit dem inhabergeführten Architekturbüro bba – Bernd Bistritz Architekten entschieden.

Architekt

bba Bernd Bistritz Architekten

Bereich

Bildung & Kita

Ausführung

2018

Bauherr

Gesamtkirchengemeinde Karlsruhe

Ort

Karlsruhe

Wohlfühlgebäude mit Textil-Schiebeläden von Baier verschattet

Mit einem realistischen Blick für das, was gebraucht wird und darauf, was möglich ist, und der langjährigen Erfahrung hat bba ein individuelles Wohlfühlgebäude mit rundem Blickfang und Fassadenelementen in den Farben Grün und Gelb geschaffen. Neben der Form eines Gebäudes wirken auch Farben auf das Wohlbefinden des Menschen und können eine positive Atmosphäre schaffen. Gelb ist die hellste aller Grundfarben und symbolisiert Freude und gute Laune. Grün ist die Farbe der Mitte, wirkt beruhigend ohne zu ermüden und steht für Natur und Wachstum.  Entstanden ist eine auf die Bedürfnisse von Familien zugeschnittene Einrichtung. Schließlich ist der Kindergarteneintritt ist für Kinder und Eltern ein neuer Lebensabschnitt – für die Kleinkinder ist das der erste Schritt in die Selbstständigkeit, für die Eltern ein erstes Loslassen.

Sonnenschutzgewebe – viel Licht und freie Sicht nach draußen

Passend zu der gewählten Farbkombination lieferte Baier den Sonnenschutz für das lichtdurchflutete Gebäude. Baier fertigt die Beschattungsprodukte selbst und bietet eine facettenreiche Auswahl an möglichen Rahmen und Behangmaterialien – von Lamellen in Holz oder Alu bis hin zu flächigen Füllungen wie Metall oder HPL. Für die Kindertagesstätte in Karlsruhe haben sich die Verantwortlichen für ein luftdurchlässiges Sonnenschutzgewebe entschieden. Soltis 92 ist ein hochwertiges Hightech Gittergewebe, das UV-beständig, witterungsressistent und schmutzabweisend ist. Das spezielle Gittergewebe gewährleistet einen natürlichen Lichteinfall und eine gute Durchsicht von innen nach draußen. Durch die technische Besonderheit hält das Soltis 92 Sonnenschutzgewebe bis zu 92 % der V-Strahlen zurück.

Kinder lieben Farben – Schiebeläden mit gelbem und grünem Textilgewebe

Sonnenschutzgewebe eignen sich hervorragend zur Verschattung von Gebäuden, bei denen „mehr Farbe“ gewünscht ist. Bei der Farbgestaltung einer Fassade ist alles möglich. Schiebeläden mit Sonnenschutzgeweben können eine schlichte Fassade farblich aufpeppen – von schrillen Farbtupfern bis hin zur Corporate-Identity-Fassade- Das Wechselspiel von Fläche, Struktur, Farbe, Licht und Schatten macht die Fassade lebendig und individuell.

Baier-Schiebeläden aus Textilgewebe für transparenten Sonnenschutz

Auch der Laubengang im 1. OG des Kindergartens St. Peter & Paul sollte farbig verschattet werden. Die Baier GmbH plante eine zwei Schiebeladenanlagen mit insgesamt 15 Ladenelementen des Modells Potsdam.  Der speziell konzipierte Schiebeladenrahmen wurde mit dem reißfesten und schwer entflammbaren Sonnenschutzgewebe in drei verschiedenen Gelb-Tönen bespannt – anis, kükengelb und Butterblume. Manuell zu verschieben, schützen die Textilschiebeläden die Privatsphäre der Kinder und sorgen gleichzeitig für eine wohltuende und aktivierende Atmosphäre.
Fassadengestaltung mit Farbe? Wie beraten Sie gerne zur passenden Gestaltung Ihrer farbigen Schiebeläden. Ob Sonnenschutzgewebe oder pulverbeschichtete Metalle in der breiten Palette der RAL-Farben. Wir fertigen Ihre Schiebeläden in ihrer Wunschfarbe.

Ähnliche Referenzen

Fraunhofer Institut Berlin-Potsdam

Baier konnte hier die Wünsche des Instituts umsetzen: Baier stellte Beschlags- und Antriebstechnik bereit und beriet die ausführende Firma zu den Schiebeelemente mit Gewebe. Diese bieten optimalen Sonnenschutz und Reduktion der Raumaufheizung und das bei hoher Durchsicht von innen nach außen bei optimalem Tageslichteinfall auch bei geschlossenen Läden.

Mehr zum Projekt

Seahouse Dortmund

Zur Verschattung der Balkonflächen beim Seahouse in Dortmund suchte man nach einer Möglichkeit vor der Sonne zu schützen und trotzdem den Blick auf den See nicht zu „verstellen“. Die Baier GmbH als Spezialist für Schiebeläden konnte mit den richtigen Profilen und der entsprechenden Gewebebespannung semitransparenten Sonnenschutz liefern.

Mehr zum Projekt

Wohnhaus Berlin Engeldamm

Es handelt sich um einen Neubau, geprägt von transparenten Fassaden, Schiebepaneelen, Sichtbeton und großen Balkonen. Moderne trifft auf Denkmalschutz in der Nachbarschaft. Baier trägt dem Komfort der Bewohner Rechnung. Der Baier Sonnen- und Sichtschutz gibt dem Haus immer wieder ein neues Gesicht.

Mehr zum Projekt

Grundschule Wermsdorf

Der Ganztagsbetrieb brachte das alte Schulgebäude der Grundschule der kleinen Gemeinde an seine räumliche Kapazitätsgrenze. Doch auch für den Neubau stand zwenig Platz zur Verfügung. Die clevere Idee: Dank Hebefaltladen von Baier vor der Speisenausgabe wird aus dem Speisesaal die Schulaula.

Mehr zum Projekt

Bildungshaus in Friedrichshafen

Es heißt ja: Lernen ist ein lebenslanger Prozess. Bildungshäuser unterstützen diese Idee ab dem Kindergarten. Was gute Ideen in Zusammenspiel mit fachlichem Know-how bewirken können, wird in der Mensa des Bildungshauses Berg deutlich. Ein Baier-Hebefaltladen verbindet in der Speisenausgabe Küche und Essbereich.

Mehr zum Projekt

Forschungsinstitut Iris Adlershof

Für den markanten Neubau mit zurückspringendem gläsernen Foyer im Untergeschoss, planten die Architekten für das erste und zweite Obergeschoss eine ausdrucksstarke Metallfassade mit funktionellen Hebefaltläden.

Mehr zum Projekt

Hochschule Landshut

Klimagerechtes Bauen ist hinsichtlich des Klimawandels das Gebot der Stunde. In der Europäischen Union entfallen 40 Prozent des Energieverbrauchs auf den Gebäudebestand wobei die Gebäudeklimatisierung den größten Anteil hat. Beim Neubau öffentlicher Gebäude müssen zu Recht hohe Auflagen erfüllt werden.

Mehr zum Projekt

LVR-Ernst-Jandl-Förderschule

Der Neubau der LVR-Ernst-Jandl-Schule ist ein Beispiel für Inklusion. Hier werden Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung individuell gefördert – ohne Schubladendenken. Und die Pfosten-Riegel-Fassade? Sie schafft mit Schiebeläden von Baier individuell Lichtverhältnisse ohne sich in ihrer Materialität festzulegen.

Mehr zum Projekt

Theodor-Heuss-Gymnasium

Die zentrale Idee beim Umbau und der Sanierung des Theodor-Heuss-Gymnasiums in Nördlingen war mehr Offenheit – im inneren durch ein neues Atrium, außen durch eine neue Fassadengestaltung. Individuell gelaserte Schiebeläden von Baier verleihen dem Gebäude buchstäblich ein neues Gesicht.

Mehr zum Projekt