Theodor-Heuss-Straße, Stuttgart

Über das Objekt

Am Theo schlägt Stuttgarts Party-Herz. Vor allem am Wochenende ist die Theodor-Heuss-Straße beliebter Treffpunkt von Nachtschwärmern – und über Stuttgarts Grenzen bekannt. Hier hat die Firma Baier gleich zwei Bauvorhaben verwirklicht. In der Hausnummer 15 hat eine große Fast-Food-Kette ein Restaurant in neuem Look eingerichtet. Wie bei einem Drive-In Fenster sollte hier der Service geboten werden, hungrige Kundschaft schnell und unkompliziert bedienen zu können. Die Firma Baier plante und montierte ein Vertikalschiebefenster als Straßenverkaufsschalter. Da die Elementhöhe durch bauliche Gegebenheiten beschränkt war, wurde ein Schiebefenster in Teleskopausführung eingebaut.

Architekt

Kiderlen Architektur

Bereich

Gastronomie

Ausführung

2016

Ort

Stuttgart

Teleskop-Vertikalschiebefenster

Teleskopvarianten brauchen weniger Platz

Bei dieser speziellen Fensterausführung werden zwei bewegliche Fahrflügel hinter ein festes Oberlicht geschoben. Durch ein ausgeklügeltes Seilzugsystem sowie das Kontern der Flügel mit Gegengewichten, lässt sich auch dieses Doppel-Flügel Fenster spielend leicht bedienen. Teleskopvarianten kommen immer dort zum Einsatz wo wenig Platz zur Verfügung steht. Die einzelnen Elemente werden teleskopartig zusammengeschoben und hintereinander „geparkt“. Zweiflügelige Teleskop-Schiebefenster bestehen aus zwei Flügelelementen, die beim automatischen Öffnen und Schließen hintereinander versetzt, in dieselbe Richtung fahren. Das Fensterelement, welches den längeren Weg zurücklegt, fährt doppelt so schnell wie das mittlere Fensterelement. Die Endposition, also geöffnet oder geschlossen, erreichen die beiden beweglichen Fensterflügel gleichzeitig.

Architektonisch ausgefallene Möglichkeiten mit dem Vertikalschiebefenster MAX

Praktisch – direkt gegenüber wurde im gleichen Zeitraum die gesamte Fensterfront eines Restaurants modernisiert. Da man auch vor dem Restaurant auf dem Gehsteig sitzen kann, sollte die Trennung zwischen Innen- und Außenbereich aufgehoben werden können. Hier haben Bauherr und Architekt in der Firma Baier einen erfahrenen Partner in Sachen Schiebefenster gefunden.

Mit dem Vertikalschiebefenster MAX wurden hier großflächige Öffnungen von über 2700 x 2100 mm realisiert. In diesem Restaurant lassen sich 3 große Vertikalschiebefenster öffnen – Innen- und Außenbereich verschmelzen zu einer einzigen Restaurantfläche. Draußen zu sitzen macht einfach Laune und regt Appetit und Durst an. Regnet es, oder ist es zu kalt, bleiben die großflächigen Fenster einfach geschlossen. Die Gäste können durch die großen Vertikalschiebefenster viel Tageslicht genießen. Architektonisch bietet dieses vertikale Schiebefenster neben den ausgefallenen Möglichkeiten, was die harmonische Gestaltung und Verbindung zwischen Innen und Außenbereich angeht, allerhand technische Raffinessen, in punkto Komfort und Sicherheit.

Vertikalschiebefenster mit patentierter Absturzsicherung

In jedem Flügel ist eine patentierte Absturzsicherung eingebaut. Die gewährleistet die Sicherheit, auch während des Öffnen- und Schließvorganges. In geöffneter Position wir der Flügel zusätzlich verriegelt. Zum Ausgleich von einseitig wirkenden Kräften werden die Fensterflügel mit Edelstahlseilen, die über spezielle Umlenkrollen geführt werden, mit Gegengewichten verbunden. Der Flügel kann so in jeder beliebigen Position gehalten werden. Abgedichtet werden die Fensterflügel durch eingezogene Bürsten- und Gleitkederdichtungen

Wo saniert oder erneuert wird, fallen immer Anschlussarbeiten an die bestehende Fassade an. Für das badische Leichtmetallbauunternehmen Baier kein Problem. Das Facharbeiter-Team lieferte und montierte außer den Vertikalschiebefenstern eine Eingangstür mit Fluchtwegfunktion sowie alle benötigten Anschlussbleche.

Ähnliche Referenzen

Les Quatre Temps, La défense

Gemeinsam mit unserer französischen Partnerfirma Bativitre realisierte Baier ein Bauvorhaben in dem modernen Hochhausviertel La Défense westlich von Paris. Die 4617mm hohen und 1990mm breiten Fenster mit Oberlicht wurden mit elektrischem Antrieb und elektrischer Verriegelung ausgestattet.

Mehr zum Projekt

Tramhüsli Bellevue, Zürich

Neben den blau-weißen Trams ist Herman Herters Wartehalle die Sehenswürdigkeit am Züricher Bellevue-Platz. Ein echter Hingucker - der zylindrische Glaspavillon, mit seinem traditionellen Kiosk und dem wunderschönen Belcafe, wo man laut zahlreichen Reiseführern den besten und schnellsten Espresso in ganz Zürich bekommt.

Mehr zum Projekt

Gaisbacher Hof

In der herrlichen Gartenwirtschaft des Gaisbacher Hofs können bis zu 120 Personen bewirtet werden. Eine Automatiktür und ein Vertikalschiebefenster von Baier optimieren die Arbeitsabläufe, indem sie effizient den Außen- mit dem Innenbereich verbinden.

Mehr zum Projekt

Hotel Engel

Vier große Vertikal-Senk-Schiebefenster mit innenliegenden Sprossen können bei schönem Wetter raumsparend geöffnet werden – einfach auf Knopfdruck. Der ländliche Einrichtungsstil des Hotels wurde mit den modernen Materialien Metall und Glas kombiniert.

Mehr zum Projekt

Eissalon Tuchlauben, Wien

Maximale Öffnung auf minimalem Raum. Bei diesem Projekt war der zur Verfügung stehende Raum nicht nur klein, sondern minimal. „Punktgenau, platzsparend und effizient“ lauteten die Vertikalschiebefenster-Vorgaben an die Firma Baier.

Mehr zum Projekt

Kiosk am Schlosssee

Die modernen „Verkaufsstellen“ rund um das Gebäude wurden mit Baier Vertikal-Schiebefenstern ausgerüstet. Sie eignen sich hervorragend als „Durchreiche“.

Mehr zum Projekt

Vogel Hausbräu Ettlingen

Baier konnte sein Kow-how im Fassadenbau und bei den ganz großen Vertikal - Schiebefenstern mit einbringen. Der Vorbau bzw. Wintergarten, der es zulässt die Fassade großflächig zu öffnen, ist ein wichtiger Mosaikstein im Konzept.

Mehr zum Projekt

Mobile Touristeninfo Weimar

Bei der Realisierung des Info-Kiosks suchte die Rheinauer Firma Ruku Anhängerbau die Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Metallbauunternehmen. Baier plante und konstruierte für den Schalter- und Barbereich des modernen Baus zwei Vertikal-Schiebefenster in Teleskopausführung und ein Horizontal-Schiebefenster.

Mehr zum Projekt

Hotel Weitblick in Marktoberdorf

Äußerst praktisch - Frischluftvergnügen pur für alle entspannungssuchenden Allgäuluft-Liebhaber, die gerne im Freien schwimmen. Auf Knopfdruck trennt das Baier-Schwimmbadfenster das Innen- vom Außenbecken.

Mehr zum Projekt

Villa Eden Gardasee

Die Firma SIGNA hat in der Urlaubsregion Gardasee ein Paradies der Extraklasse geschaffen – das Luxury Resort „Villa Eden Gardone“. Außer einem Vertikalschiebefenster für ein privates Schwimmbad, hat die Firma Baier aus dem badischen Renchtal für das zentrale 5-Sterne-Clubhaus ein sogenanntes Schwimmbad-Fenster gefertigt.

Mehr zum Projekt

Tier- und Freizeitpark Jaderpark

Der Kassenbereich im Tier- und Freizeitpark wurde erheblich erweitert. Das alte Kassenhäuschen wurde durch einen Komplex mit einem halben Dutzend Kassenfenstern ersetzt. Hier wurde ein Konzept mit 6 baugleichen Baier-Vertikal-Schiebefenstern VSF 210 mit jeweils zwei seitlichen Festelementen ausgearbeitet.

Mehr zum Projekt

Firmenzentrale von Hilite Germany

Für die Reinraumproduktion des größten Produktions-standorts des Unternehmens wurde ein erfahrener Metallbauer für die Herstellung sogenannter „Material-schleusen“ verpflichtet. Die Firma Baier lieferte für die Produktion unter Reinraumbedingungen 4 Vertikalschiebe-fenster, von denen je 2 Stück zusammengeschlossen sind.

Mehr zum Projekt

Europa-Park Rust

Die Baier GmbH, aus Renchen-Ulm hat schon an mehreren Projekten des Parks mitgearbeitet. Es handelt sich hierbei um den Neu- oder Umbau von Vertikalschiebefenstern. Hauptsächlich für den gastronomischen Bereich in verschiedenen Themengebieten des Parks. In den Jahren 2009 bis 2019 konnte die Baier GmbH ihr Können unter Beweis stellen.

Mehr zum Projekt

Wohn- und Bürohaus in Istanbul

Baier GmbH hatte die Aufgabe auf einem Hochhaus das oberste Stockwerk mit Schiebefenstern auszustatten. Im Auftrag unseres deutschen Partners wurde, in bester Lage auf einem neuen Gebäude mit Blick auf den Bosporus und die Stadt, die Fassade gestaltet.

Mehr zum Projekt

Mediathek Bühl

Große Fenster, kleine Fenster, quadratische, liegende oder stehende Formate, fassadenbündig oder tiefliegend. Unterschiedlichste Öffnungen sind das Merkmal der Mediathek in Bühl. Nun wurde noch eine ergänzt: Ein Schiebefenster von Baier sichert die 24 Stunden zugängliche Außenrückgabe.

Mehr zum Projekt

Hardys Kiosk, St. Leoner See

Die Aufgabe beim Austausch der Schiebefenster an dem Imbiss am Campingplatz klang unlösbar: Größere Schiebefenster für bestehende Öffnung entwickeln. Doch Baier wäre nicht Baier, wenn es nicht doch eine Lösung gibt. Sie liegt im Detail – im Anschlussdetail.

Mehr zum Projekt

Kiosk Schwarzwaldbad

Wer ins Schwarzwaldbad Bühl geht, möchte seine Auszeit genießen – und nicht in der Schlange vorm Kiosk stehen. Ab sofort sorgen vier neue große Schiebefenster dafür, dass Wasserratten, Sonnenanbeter und Langstreckenschwimmer zügig bedient werden können.

Mehr zum Projekt

München, Elisabethmarkt

Der beliebte Münchner Elisabethmarkt mit seinen Verkaufshäuschen wird zwei lange Jahre umgebaut. Ein Interimsmarkt mit Containern soll Ersatz bieten. Händler und Kunden waren skeptisch. Doch dank Verkaufsfenstern von Baier können Waren präsentiert, Kunden bedient und Marktatmosphäre geschaffen werden.

Mehr zum Projekt

Merkurbahn Baden-Baden

Der 668 hohe Merkurberg lockt mit grandiosem Ausblick. Doch für manchen sind bereits 10 cm eine unüberwindbare Hürde. Nach dem barrierefreien Umbau der Stationen können alle die Standseilbahn nutzen. Am Kiosk in der Talstation gibt es Proviant und Fahrkarten – reibungslos dank Schiebefenster.

Mehr zum Projekt

Infothek Baureferat

Die runde und offen im Eingangsbereich angeordnete Theke im technischen Rathaus München war zwar leicht auffindbar und repräsentativ – angenehm arbeiten konnten die Mitarbeiter hier dennoch nicht. Heute werden die Besucher von einer freundlichen, in Holz eingefassten Ecklösung samt Schiebe-Schürzen und Festverglasung von Baier in Empfang genommen.

Mehr zum Projekt