Ustron, Einfamilienhaus

Über das Objekt

Das Wohnhaus des polnischen Architekturbüros Ireneusz Hendel setzte beim Entwurf auf die Kombination unterschiedlicher Materialien und Formen. Während sich das Gebäude in seiner Form mäandernd dem Verlauf des Grundstücks anpasst und durch Höhenversprünge und Rücksprünge charakterisiert wird, fällt vor allem der auskragende Sicht- und Sonnenschutz ins Auge.

Architekt

Ireneusz Hendel

Bereich

Wohnen

Ausführung

2019

Ort

Ustron, Polen

Schiebefaltläden als Hingucker

Zweiseitig gebogen schmiegt sich das Dach an die Auskragung an und akzentuiert diese deutlich. Die Schiebefaltläden mit einer Füllung aus sibirischer Lärche harmonieren dabei mit dem beige-gräulichen Naturstein, der den Rest des Volumens kleidet. In Kombination mit dem gläsernen Zwischenbau und den großzügigen Fensteröffnungen stellt der Erker die warme, verbindende Komponente des Neubaus dar. Der Rahmen des Schiebefaltladens aus anthrazitfarbenem Aluminium-Systemprofil passt farblich zu den ebenfalls grauen Fenster- und Sturzelementen der Öffnungen.

Ecklösung mit doppelter Biegung

Bei der Wahl des Verschattungselements war es den Architekten besonders wichtig, dass kein herkömmlicher Schiebe-, sondern ein Schiebefaltladen zum Einsatz kommt. Durch die Öffnung der Fassadenelemente entsteht so eine zusätzliche Ebene, die dem Gebäude Tiefe verleiht und unterhalb des Dachüberstandes vor der Fassade verläuft. Der Erker sitzt an der Stelle, an der das Dach sowohl in der horizontalen als auch in der vertikalen Ebene gerundet wird. Um eine saubere Ausführung zu gewährleisten, musste bei der Planung besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, dass sich die Laufschiene in die Konstruktionshöhe des gerundeten Daches einpasst, damit die Läden in der Führung reibungslos laufen können.

Automatische Bedienung für mehr Komfort

Die automatisierte Steuerung der Sonnenschutzelemente macht die Bedienung für die Bewohner kinderleicht. In V-Stellung oder parallel zur Fassade können die Elemente von innen heraus gesteuert und in die gewünschte Position gebracht werden. Damit die beiden Anlagen auch als ganze Elemente steuerbar sind, sind die Flügelpaare jeweils mit Bändern und in den Rahmen integrierten Beschlägen verbunden. Diese wurden in der Rahmenfarbe pulverbeschichtet, damit die optische Einheit gewahrt bleibt.

 

Wind- und wetterfest – auch über Eck

Die beiden 6-flügeligen Schiebefaltfläden decken jeweils eine Seite der Eckfassade ab. Die große Rahmensystemtiefe von 60 mm sorgt für eine enorm hohe Stabilität, die sich insbesondere dann auszahlt, wenn Wind und Wetter die Ecke des Gebäudes erfassen und die Elemente auf die Probe gestellt werden. Dank sicherer Führung in der oberen Laufschiene und der unteren Führung wird eine durchgehende und ruckelfreie Bedienung gewährleistet. Neben dem Schutz vor Sonne, können die Fassadenelemente aber auch noch mehr: Den Innenraum, also die Bewohner vor Blicken von außen schützen, damit die Privatsphäre erhalten bleibt.

Außenliegender Sonnenschutz als Designelement

Anstelle eines innenliegenden Sonnenschutzes, der beim Wohnhaus ebenso realisierbar gewesen wäre, entschieden sich Planer und Bauherrn bewusst für die optisch auffälligere Variante. Die Schiebefaltläden sind in diesem Fall mehr als nur funktional. Über die schützende Komponente hinaus, prägen sie ganze Gebäude und gestalten die Fassade mit. Neben sibirischer Lärche sind auch weitere Füllungen wie beispielsweise Aluminiumlamellen, Lochblech oder Streckmetall denkbar. In diesem Fall entschieden sich die Planer aber für die warme, hölzerne Variante, um eine Verbindung zur Natursteinfassade und den ebenfalls steinernen Skulpturen herzustellen.

Schiebefaltladen verschatten gläserne Gebäudeecke

Übereckverglasungen an Wohngebäuden sind zwar eine planerische Herausforderung, lohnen sich nach Fertigstellung aber umso mehr. Statt der Begrenzung durch Wandscheiben eröffnet sich den Bewohnern eine Weite, wodurch die Innenräume noch großzügiger erscheinen. Je mehr Licht allerdings einfällt, desto wichtiger wird auch der Sonnenschutz, der dafür sorgt, dass sich die Räume im Sommer nicht zu sehr aufheizen.

Sonderkonstruktion oder Standard-Element

Der Schiebefaltladen Premium 60 von Baier wird besonders häufig verbaut, wenn es um die Realisierung größerer Schiebefaltladen-Anlagen im gehobenen Projekt- und Wohnungsbau geht. Aber auch bei kleineren Projekten, wie diesem polnischen Wohnhaus, kommt es zum Einsatz.

Wenn auch Sie ein überschaubares Wohnhaus oder ein großmaßstäbliches Gebäude planen, kommen Sie gerne auf uns zu. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Planung.

Ähnliche Referenzen

Neubau in Bühl

Die Baier GmbH wurde mit der Ausführung der gesamten Fassade, den Schiebefaltläden im oberen Stockwerk und den Fenstern beauftragt. Es sollte was Besonderes werden, regionale Materialien und trotzdem sollte es in keinem Fall „altbacken“ sein.

Mehr zum Projekt

Privathaus Wien

Wohnen, wo andere ihre Freizeit verbringen. Das klingt erst einmal toll. Da zieht es viele hin – Anwohner und Flaneure. Um auf dem engen Grundstück Erholung und Entspannung auch für die Bewohner zu erreichen, musste sich die Architektin etwas einfallen lassen: fassadenbündige Faltschiebeläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Privatwohnhaus Berlin

Für ausreichend Sicht- und Sonnenschutz an den großflächigen Fensterelementen eines Privatgebäudes sorgen modernste Schiebefaltanlagen von Baier. Passend zu der Rost-Look-Fassade wurden die Schiebefaltanlagen-Flügel mit Cortenstahl-Lochblech bestückt.

Mehr zum Projekt

Architektenvilla Zehnpfennighof

Villen verschiedenen Alters, Denkmalpflege, ruhige Wohngegend mit bester Nachbarschaft, eine exklusive Lage, ländlich mit Anschluss an die Stadt Köln - Was will man mehr?

Mehr zum Projekt

Ferienhaus in Korshavn, Norwegen

Gerade bei internationalen Projekten ist eine zuverlässige Technik unabdingbar. Gemeinsam mit einem norwegischen Architekturbüro, welches vor Ort Aufmaß und technische Details abstimmte, kann das System Premium 70 unter Beweis stellen, dass es auch unter manchmal rauen Bedingungen voll einsatzfähig ist.

Mehr zum Projekt

Wohnbebauung in Konstanz

Eine Fassade eines Wohnhauses gestalterisch aufzulockern, einen ästhetischen Sonnenschutz zu schaffen, verwirklichte das Architekturbüro D’Aloisio aus Konstanz mit den Faltschiebeläden der Baier GmbH.

Mehr zum Projekt

Mehrfamilienhaus in Renchen-Ulm

In der Ortsmitte von Renchen-Ulm wurde dieses neue Mehrfamilienwohnhaus mit 11 barrierefreien Wohnungen errichtet. Bauherr und Planungsbüro einigten sich auf eine klare Gebäudesprache, glatte, ebene Oberflächen in Kombination mit den hochwertigen und pflegeleichten Materialien Glas und Metall.

Mehr zum Projekt

Wohnhaus Dietersburg

Wohn- und landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude prägen das Bild der Gemeinde Dietersburg in Niederbayern. Viele sind ganz oder teilweise aus Holz. Erst auf den zweiten Blick erkennt man dazwischen das neue Wohnhaus mit seiner modernen Holzfassade – und auf den dritten die Fenster darin, ausgestattet mit Faltläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Wohnhaus Frankfurt

Anders – und doch einheitlich. Diese Maxime beherzigt das gehobene Wohnhaus im Frankfurter Nordend von der Gesamterscheinung bis ins Detail. Naturstein statt gründerzeitlicher Putzfassade, einheitlicher Sicht- und Sonnenschutz vor unterschiedlichen Fensterformaten – mit Faltläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Hannover, Wohnheim

Das hannoversche Wohnprojekt bietet seinen Bewohnern nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern sorgt durch geführte Rundgänge auch für die schnelle Integration im Stadtteil. Neben der Eingangstür, dem Treppenhauselement und den freundlich grünen Fassadenelementen lieferte Baier auch 38 zweiflügelige Schiebefaltlanlagen.

Mehr zum Projekt

Seckau, Einfamilienhaus

Bei diesem Bungalow in der österreichischen Steiermark hat das Architekturbüro Gerhard Sacher Sonnenschutz und Fassadengestaltung zu einer untrennbaren Einheit verknüpft. Blickpunkt ist eine verglaste Terrassenfront zur Gartenseite, die durch zwei 6-flügelige Schiebefaltladenanlagen aus beschichtetem Aluminiumblech beschattet wird.

Mehr zum Projekt

Stuben, privates Gästehaus

Im österreichischen Wintersportort Stuben wurde dieses private Gästehaus in Hanglage realisiert. Blickfang ist der mit Lärchenholz verkleidete Baukörper. Die Terrassenfront ist mit einer Holz-Faltschiebeläden von Baier ausgestattet, die sich im geschlossenen Zustand nahtlos in die Fassade einfügen. Integriert ein pfiffiger Frostschutz – die untere Führungsschiene wird bei frostigen Temperaturen mit einem Heizband eisfrei gehalten.

Mehr zum Projekt

Villa in Breslau

Die polnische Villa „From the Garden House“ bei Breslau ist alles andere als ein gewöhnliches Bauprojekt. Denn zunächst wurde die Gartenanlage gebaut, erst danach das Haus mit fassadenbündigen Schiebefaltläden als Balkonverschattung. Trotzdem bilden Haus und Garten eine untrennbare Einheit.

Mehr zum Projekt