Wohnhaus Frankfurt

Über das Objekt

Wer durch die Straßenzüge im Frankfurter Nordend schlendert, lernt die schöne Seite der Main-Metropole kennen. Hochwertig instandgehaltene Gründerzeithäuser auf dichtbegrünten Grundstücken säumen die Straßen. Wer hier lebt, legt Wert auf Qualität und Individualität, Privatheit und Ruhe.

Zwischen den Wohnhäusern aus dem letzten Jahrhundert findet sich ein Neubau. Die Natursteinverkleidung hebt sich klar von den benachbarten Putzfassaden ab. Auch das Flachdach bezeugt das jüngere Entstehungsdatum. Dennoch fügt sich das Wohngebäude mit seiner zurückhaltenden Eleganz und Privatheit perfekt in die Umgebung ein.

Architekt

Ferdinand Heide Architekt BDA

Bereich

Wohnen

Ausführung

2013

Ort

Frankfurt

Jeder Schiebefaltladen ein Unikat – alle zusammen eine Einheit

Das Frankfurter Büro Ferdinand Heide Architekt ist bekannt für seine klare und elegante Architektur. Dezente Vor- und Rücksprünge sowie geradlinige Fassadenprofile greifen Gestaltungselemente der benachbarten Gebäude auf.

Die so gestaltete Fassade lässt allerdings keine Schiebe- oder Klappläden als Sicht- und Sonnenschutz zu. Zudem haben die Fensteröffnungen in der klassischen Lochfassade, wie im privaten Wohnungsbau üblich, unterschiedliche Fenstergrößen. Dennoch sollte nicht auf einen Schutz verzichtet werden.

Die Lösung: Schmaler Flügel als Basismodul

Wenn es um hochwertigen, individuell gefertigten Sonnen- und Sichtschutz geht, ist Baier der richtige Partner. Das Unternehmen hat bereits an zahlreichen Objekten seine Expertise und sein Können unter Beweis gestellt.
Auch für das hochwertige Einfamilienhaus in Frankfurt am Main wurde die perfekte Lösung gefunden. Bereits bei der Gestaltung zeigt der metallverarbeitende Betrieb seine Flexibilität. Das Schiebeladenmodell Salzburg wurde in abgewandelter Form als Basis für die Faltläden verwendet.
Das Modell überzeugt durch seine klassische Optik mit breitem, umlaufendem Fries – wahlweise in Holz, Aluminium oder Aluminium mit Holzdekor. Die Planer entschieden sich für Vollholzläden aus Thermoesche.

Schmaler Flügel – große Flexibilität

Bei der Planung der Anlagen musste Baier zwei unterschiedliche Höhen – Fensteröffnung mit Brüstung und bodentief – sowie vier unterschiedliche Fensterbreiten berücksichtigen. Dennoch sollte natürlich alle Anlagen einheitlich erscheinen.

Faltschiebeläden sind bei unterschiedlichen Fensterformaten ideal. Durch die im Vergleich zu Schiebe- und Klappläden schmalen Flügeln, kann einfacher ein gemeinsames Format gefunden werden. Dadurch wird auch die Gestaltung der Fensteröffnungen und damit des Innenraums nicht beeinträchtigt.

Die schmalen Flügel haben einen weiteren Vorteil. Ein Schiebefaltladen wird beim Schließen v-förmig wie eine Ziehharmonika zusammengeschoben. Je schmaler die Flügel, desto unauffälliger „versteckt“ sich der geöffnete Laden vor der seitlichen Fensterlaibung

Maßgeschneiderte Schiebefaltläden für unterschiedliche Öffnungsbreiten

Baier konstruierte und fertigte für das Objekt in Frankfurt insgesamt sieben Schiebefaltanlagen in vier Varianten. Ausgangspunkt war die Anlage für das schmalste Fenster. Sie verfügt über einen Flügel. Die anderen Anlagen mit zwei, vier und sechs Flügeln wurden entsprechend modular aufgebaut.
Durch die gleichen Flügelbreiten bei unterschiedlichen Fensterhöhen und -breiten entsteht ein einheitliches Bild, dass sich positiv auf die Fassadengestaltung auswirkt. Gleichzeitig werden die Innenräume optimal vor Blicken und Sonneneinstrahlung geschützt. Damit steigern die maßgeschneiderten Schiebefaltläden von Baier die Architektur- und Wohnqualität.
Wenn auch Sie Ihr nächstes Objekt mit einem passenden Sonnen- und Sichtschutz aufwerten möchten, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Ähnliche Referenzen

Neubau in Bühl

Die Baier GmbH wurde mit der Ausführung der gesamten Fassade, den Schiebefaltläden im oberen Stockwerk und den Fenstern beauftragt. Es sollte was Besonderes werden, regionale Materialien und trotzdem sollte es in keinem Fall „altbacken“ sein.

Mehr zum Projekt

Privathaus Wien

Wohnen, wo andere ihre Freizeit verbringen. Das klingt erst einmal toll. Da zieht es viele hin – Anwohner und Flaneure. Um auf dem engen Grundstück Erholung und Entspannung auch für die Bewohner zu erreichen, musste sich die Architektin etwas einfallen lassen: fassadenbündige Faltschiebeläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Privatwohnhaus Berlin

Für ausreichend Sicht- und Sonnenschutz an den großflächigen Fensterelementen eines Privatgebäudes sorgen modernste Schiebefaltanlagen von Baier. Passend zu der Rost-Look-Fassade wurden die Schiebefaltanlagen-Flügel mit Cortenstahl-Lochblech bestückt.

Mehr zum Projekt

Architektenvilla Zehnpfennighof

Villen verschiedenen Alters, Denkmalpflege, ruhige Wohngegend mit bester Nachbarschaft, eine exklusive Lage, ländlich mit Anschluss an die Stadt Köln - Was will man mehr?

Mehr zum Projekt

Ferienhaus in Korshavn, Norwegen

Gerade bei internationalen Projekten ist eine zuverlässige Technik unabdingbar. Gemeinsam mit einem norwegischen Architekturbüro, welches vor Ort Aufmaß und technische Details abstimmte, kann das System Premium 70 unter Beweis stellen, dass es auch unter manchmal rauen Bedingungen voll einsatzfähig ist.

Mehr zum Projekt

Wohnbebauung in Konstanz

Eine Fassade eines Wohnhauses gestalterisch aufzulockern, einen ästhetischen Sonnenschutz zu schaffen, verwirklichte das Architekturbüro D’Aloisio aus Konstanz mit den Faltschiebeläden der Baier GmbH.

Mehr zum Projekt

Mehrfamilienhaus in Renchen-Ulm

In der Ortsmitte von Renchen-Ulm wurde dieses neue Mehrfamilienwohnhaus mit 11 barrierefreien Wohnungen errichtet. Bauherr und Planungsbüro einigten sich auf eine klare Gebäudesprache, glatte, ebene Oberflächen in Kombination mit den hochwertigen und pflegeleichten Materialien Glas und Metall.

Mehr zum Projekt

Wohnhaus Dietersburg

Wohn- und landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude prägen das Bild der Gemeinde Dietersburg in Niederbayern. Viele sind ganz oder teilweise aus Holz. Erst auf den zweiten Blick erkennt man dazwischen das neue Wohnhaus mit seiner modernen Holzfassade – und auf den dritten die Fenster darin, ausgestattet mit Faltläden von Baier.

Mehr zum Projekt

Hannover, Wohnheim

Das hannoversche Wohnprojekt bietet seinen Bewohnern nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern sorgt durch geführte Rundgänge auch für die schnelle Integration im Stadtteil. Neben der Eingangstür, dem Treppenhauselement und den freundlich grünen Fassadenelementen lieferte Baier auch 38 zweiflügelige Schiebefaltlanlagen.

Mehr zum Projekt

Ustron, Einfamilienhaus

Elegant und extravagant kommt das Einfamilienhaus vom Architekturbüro Ireneusz Hendel daher. Im polnischen Ustron wurde ein Wohngebäude realisiert, das mit jeglichen Entwurfsstandards bricht. In der Kombination aus Naturstein, anthrazitfarbenen Stahlelementen und verglasten Fensterflächen, sticht vor allem eins ins Auge: Die hölzerne Ecklösung eines Schiebefaltladens von Baier, der den Bewohnern Sicht- und Sonnenschutz bietet.

Mehr zum Projekt

Seckau, Einfamilienhaus

Bei diesem Bungalow in der österreichischen Steiermark hat das Architekturbüro Gerhard Sacher Sonnenschutz und Fassadengestaltung zu einer untrennbaren Einheit verknüpft. Blickpunkt ist eine verglaste Terrassenfront zur Gartenseite, die durch zwei 6-flügelige Schiebefaltladenanlagen aus beschichtetem Aluminiumblech beschattet wird.

Mehr zum Projekt

Stuben, privates Gästehaus

Im österreichischen Wintersportort Stuben wurde dieses private Gästehaus in Hanglage realisiert. Blickfang ist der mit Lärchenholz verkleidete Baukörper. Die Terrassenfront ist mit einer Holz-Faltschiebeläden von Baier ausgestattet, die sich im geschlossenen Zustand nahtlos in die Fassade einfügen. Integriert ein pfiffiger Frostschutz – die untere Führungsschiene wird bei frostigen Temperaturen mit einem Heizband eisfrei gehalten.

Mehr zum Projekt

Villa in Breslau

Die polnische Villa „From the Garden House“ bei Breslau ist alles andere als ein gewöhnliches Bauprojekt. Denn zunächst wurde die Gartenanlage gebaut, erst danach das Haus mit fassadenbündigen Schiebefaltläden als Balkonverschattung. Trotzdem bilden Haus und Garten eine untrennbare Einheit.

Mehr zum Projekt